Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter

8 Schritte zur Steigerung der Lernmotivation deiner Mitarbeiter

Digitales Lernen in der Personalentwicklung

 
Motivation ist kein Begriff der einen konstant gleichbleibenden Zustand beschreibt. Viel mehr ist es ein ständiges Auf und Ab, das jeder sowohl privat auch beruflich kennt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du besonderen Augenmerk auf die Lernmotivation deiner Mitarbeiter legst. 
Im Folgenden zeigen wir dir effektive Schritte zur Steigerung der Lernmotivation deiner Mitarbeiter.

1. Ein gutes Gefühl

 

Ganz einfach gesagt, gilt vor allem die Formel, dass spezielle Anreize und Belohnungen die Leistung der Mitarbeiter. Diese extrinsischen Motivationen dienen als positive Verstärker für das gewünschte Verhalten.
 
Deine Mitarbeiter werden an Schulungen teilnehmen, wenn ein Anreiz besteht, seien es Gutscheine, Geld- oder Urlaubsboni. 
 

2. Ganz so einfach ist es nicht

 

Das Anbieten von Anreizen mag auf den ersten Blick motivierend erscheinen, kann jedoch den Wert oder das Ergebnis des Trainings in gewissem Maße beeinträchtigen. Warum? Deine Mitarbeiter konzentrieren sich dann nur darauf, die Schulung zu beenden. Also bringen sie es einfach hinter sich und erledigen die Aufgabe. Ihr Fokus wird dann weniger darauf gerichtet sein, vom E-Learning selbst zu profitieren, als vielmehr darauf, den Anreiz zu verdienen.
 
Hier kommt die intrinsische Motivation ins Spiel. Wahre Leidenschaft und Sinnhaftigkeit sind die Faktoren, die in den Mitarbeitern etwas auslösen und zu echter Motivation führen.
 
Mitarbeiter wollen herausgefordert werden. Sie wollen sich gestärkt, fähig, nützlich und intelligent fühlen. Sie wollen das Gefühl haben, etwas zu erreichen. Wenn also das Wert-, Kompetenz- und Selbstbestimmungsgefühl eines Mitarbeiters während eines Schulungsprogramms gesteigert wird, steigt seine intrinsische Motivation.
 
 

3. Work hard, play harder

 

Gamification ist ein Beispiel dafür, wo sowohl extrinsische als auch intrinsische Faktoren zusammen kommen. Dabei besteht Gamification nur zu 25% aus Technologie und zu 75% aus Psychologie. Durch spielerische Aktivitäten gewinnen Mitarbeiter Motivation am Arbeitsplatz, sie fühlen sich beim Einsatz von Gamification produktiver und Gamification motiviert sie dazu härter zu arbeiten.
 

4. Frag nach

 

Wenn du deine Mitarbeiter aktiv einbeziehst und nach deren Feedback frägst, hilft es ihnen, sich mit den Inhalten auseinanderzusetzen, und gibt ihnen das Gefühl von Anerkennung und Wertschätzung.

5. Gib ihnen Raum

 

Viele Unternehmen bemühen Sie sich, eine Lernkultur am Arbeitsplatz zu schaffen und zu fördern. Doch was tun sie dafür? Nicht viel, denn das geforderte Arbeitspensum bleibt das Gleiche.

Gib deinen Mitarbeitern zeitlichen Raum zum Lernen. Die Förderung eines Umfelds, in dem die Mitarbeiter ermutigt werden so viel wie möglich zu lernen, führt zu Wachstum, sei es in Bezug auf die persönliche Entwicklung der Fähigkeiten oder berufliche Entwicklung, Innovation und eine Verbesserung des gesamten Unternehmensergebnisses.


6. Einfache Gründe

Ein großer Motivationsfaktor ist der berufliche Aufstieg. Wenn das E-Learning Aspekte enthält, die entweder zur persönlichen und/oder beruflichen Entwicklung beitragen, können deine Mitarbeiter die Vorteile der Schulung verstehen und haben Ziele, auf die sie gerne hinarbeiten.

Wenn Unternehmen in die Schulung ihrer Mitarbeiter investieren, zeigt dies tendenziell, dass sie ihre Mitarbeiter und ihre Entwicklung schätzen, was natürlich ein großer Motivationsfaktor ist. Im Gegenteil dazu können sie die mangelnde Bereitschaft in Schulungen zu investieren, als Missachtung ihrer beruflichen Entwicklung interpretieren.


7. Fang klein an

Micro Learning beschreibt eine Art des digitalen Lernens mit mundgerechten und spezifischen Inhalten. Darüber hinaus ermöglichen diese kurzen Trainingssprints auch ein häufigeres Lernen, da 5 bis 10-minütige Inhaltsblöcke problemlos in fast jeden Tag integriert werden können.

Bei dieser Art des Mikrolernens ist der Lernende derjenige, der die Kontrolle hat, und es ist daher wahrscheinlicher, dass er an der Lernerfahrung beteiligt ist, was zu mehr Lernen und einer besseren Wissenserhaltung im Laufe der Zeit führt.


8. Lernen to go

Dein E-Learning Konzept sollte auch Lernmöglichkeiten durch mobile Technologien bieten. Dieser Ansatz würde die Möglichkeiten für den Kontakt mit Lernmaterial erhöhen. So kannst du deinen Mitarbeitern ab einem bestimmten Lernlevel Smartwatches zur Verfügung stellen, um sofortiges Feedback zu erhalten.

Die mobile Verfügbarkeit deiner Lehrinhalte senkt nicht nur die Grenze, um E-Learning in die täglichen Aufgaben zu integrieren, sondern erleichtert auch den Zugriff auf Materialien überall, von jedem Gerät und zu jeder Zeit.


Natürlich gibt es noch eine Vielzahl ganz spezifischer Motivationsfaktoren für dein Unternehmen. Gerne begleiten wir dich auf deiner digitalen Reise und nennen dir ganz individuelle Anreize für deine Personalentwicklung. Sprich uns an.